Neubesetzung Vorstand

In der öffentlichen Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Peine von Bündnis 90/ Die Grünen wurde am 16.11.2021 ein neuer Vorstand gewählt.

Sprecher*innen sind Nadine Lippe und Heiko Sachtleben. Als Kassiererin wurde das langjährige Vorstandsmitglied Monika Berkhan wieder gewählt.
Als Beisitzer*innen ergänzen den Vorstand: Roland Kretschmer, Andrea Bode, Jörg Köther, Brigitte Betensted und Lars Kobbe (wurde wiedergewählt). Der parteiliche Anspruch einer 50%igen Frauenquote wurde damit erfüllt.   

Die neue Sprecherin Nadine Lippe betonte, “Es ist eine besondere Aufgabe des neuen Vorstands, in Anbetracht der Einschränkungen, die durch Corona seit mehr als 18 Monaten bestehen, die über 40 neuen Mitglieder des stark gewachsenen Kreisverbands mitzunehmen und in die vorbildliche Zusammenarbeit zu integrieren.“ Ihr Co-Sprecher Heiko Sachtleben ergänzte dazu: “Wir werden, genau wie bei den zurück liegenden Wahlen, im nächsten Frühjahr, verschiedene Arbeitsgruppen bilden, um gemeinsam alle Kräfte zu bündeln und mit viel Elan den Landtagswahlkampf vorzubereiten. Denn Ziel für 2022 ist es, die GroKo in Hannover durch eine Regierungsbeteiligung von Bündnis 90/Die Grünen, abzulösen.“

Neben den Neuwahlen wurden auch die scheidenden Vorstandsmitglieder geehrt: Claudia Wilke, Danny Prieske, Doris Maurer-Lambertz. Besonders zu erwähnen ist hier Steffi Weigand: Sie war fast 13 Jahre lang ununterbrochen Sprecherin des Kreisverbandes und hat durch ihre konstruktive Arbeit die grünen Ziele tatkräftig unterstützt und vorangebracht.

Unser Direktkandidat für die Landtagswahl 2022

Nach den Wahlen ist vor den Wahlen und so wurde die kommende Landtagswahl im Oktober 2022 zum Thema der jüngsten Mitgliederversammlung der Peiner Grünen, die erneut in Präsenz stattfinden konnte.

Auf der Tagesordnung stand die Nominierung eines Kandidaten, wofür sich Heiko Sachtleben, langjähriger grüner Kommunalpolitiker aus Gadenstedt und aktuell Landeschatzmeister der Partei, beworben hatte und der mit einer Gegenstimme und ohne Enthaltungen als kommender Direktkandidat bestätigt wurde.

„Mit Heiko Sachtleben schicken wir ein politisches Schwergewicht in den Ring“, erklärt Stefanie Weigand, eine der beiden Sprecherinnen der Partei im Kreis Peine, zur Nominierung. „In den vergangenen Jahren hat er sowohl auf regionaler, als auch auf Landesebene intensiv politisch gearbeitet und kennt sich bestens in allen Strukturen aus. Im Landesvorstand ist er seit sechs Jahren aktiv. Zudem wird er zukünftig unser Vertreter im Regionalverband Braunschweig sein. Wir sind sicher, dass er ein starker Vertreter der Peine*rinnen und Peiner im niedersächsischen Landtag sein wird und werden ihn bestmöglich dabei unterstützen, einen guten Listenplatz zu erzielen“, ergänzt Kosprecherin Claudia Wilke. 

In seiner Bewerbungsrede stellte Sachtleben die Herausforderungen in den nächsten Jahren besonders hervor. „Die nächsten 10 Jahre entscheiden über unsere Zukunft, besonders über die der nachfolgenden Generationen. Klimawandelfolgen müssen abgepuffert werden, gleichzeitig müssen wir schnellstmöglich unser CO2-Ausstoß massiv verringern und klimaneutral werden. Dabei muss jedoch jede und jeder mitgenommen werden. Wenn die Bratwurst ökologisch erzeugt und klimaneutral produziert wurde, jedoch nachher nur noch von wenigen gegessen werden kann, dann nützt sie nichts!“, ist sich der Kandidat sicher. Der gebürtige Lengeder, der mit seiner Familie in der Gemeinde Ilsede lebt, engagiert sich seit seiner Jugend politisch und gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Partei in seiner Herkunftsgemeinde. „Da ich als selbstständiger Veranstaltungsanbieter aus der freien Wirtschaft komme, weiß ich, welche Themen dort wichtig sind. Diese Verbindung möchte ich in die zukünftige Landtagsarbeit einbringen. Aber auch kulturelle Themen sind mein Steckenpferd. Die ökologischen und soziokulturellen Veränderungen, die wir meistern müssen, möchte ich aktiv in Hannover gestalten, deshalb bewerbe ich mich um diese Kandidatur“, schließt er seine Bewerbungsrede ab.

Verabschiedet wurden auf der Mitgliederversammlung die scheidenden Kreistagsmitglieder Heiko Sachtleben und Doris Maurer-Lambertz, die jedoch auch der neuen Fraktion angehören wird. Rosemarie Waldeck und Doris Meyermann konnten nicht verabschiedet werden, da sie verhindert waren. „Rosi Waldeck ist wieder in die neue Kreistagsfraktion gewählt worden, mit Doris Meyermann verabschieden wir jedoch ein grünes Urgestein aus der aktiven Kommunalpolitik im Peiner Land. Ihr gilt unser besonderer Dank für viele Jahre Kreistagsarbeit, die Geschäftsführung der Kreistagsfraktion und die Rolle als stellvertretende Landrätin“, so Weigand.

Besonders geehrt wurde auch Elke Kentner für ihre 15-jährige Verbandsarbeit im ehemaligen Zweckverband Großraum Braunschweig, der heute Regionalverband ist. Außerdem wurde Franz Algermissen stellvertretend für alle abwesenden Bürgervertreter in den Fachausschüssen des Kreistags gewürdigt.

Peiner Eltern und Schüler in großer Sorge vor erneutem Lockdown an Schulen – Bisher kaum Luftfilter angeschafft – „Schönreden hilft den Schulen nicht!“

Grünen-Fraktionschefin im Landtag im Gespräch mit Peiner Eltern- und Schülerrat

Peine. Eltern und Schüler im Landkreis Peine sind zum Beginn des neuen Schuljahres in großer Sorge vor einem erneuten Lockdown. Seitens Land und Landkreis sei zu wenig passiert, um die Schulen wirklich so pandemiefest zu machen. Das machten Vertreter des Kreiselternrates und des Kreisschülerrates im Gespräch mit der Fraktionsvorsitzenden Grünen im Landtag, Julia Willie Hamburg, und der Grünen-Landratskandidatin für den Landkreis Peine, Stefanie Weigand, deutlich.

„Viele Schüler haben Angst, jetzt wieder in die Schulen zu gehen. Es heißt zwar, es soll keinen Lockdown geben. Aber wir rechnen eigentlich wieder damit. Dabei wäre es wirklich extrem wichtig, dass wir keinen Lockdown haben. Alle wollen wirklich den bestmöglichen Abschluss machen. Das vergangene Jahr war schon sehr belastend. Viele leiden psychisch darunter, auch unter den fehlenden oder geringen Kontaktmöglichkeiten“, sagte Kreisschülersprecher Dominic Seute. 

Für den Kreiselternrat beklagten Thorsten Lemke, Peter Bendrien und Roland Mainka, dass der Landkreis viele Probleme an den Schulen eher aussitzen statt angehen würde. „Einiges läuft gut, vieles leider nicht. An einigen Schulen fehlt es inzwischen an Tests. Die hätten längst in den Ferien angeschafft werden können“, erklärte Bendrien. Dasselbe gelte für Luftfilter und Lüftungsanlagen. „Es gibt jetzt für den ganzen Landkreis gerade mal 16 Luftfilteranlagen, das reicht hinten und vorne nicht.“

Mainka warf dem Landkreis vor, „meistens erstmal auf eine Anordnung aus Hannover zu warten, statt selbst aktiv zu werden.“ Besonders prekär sei die Situation an den Berufsbildenden Schulen (BBS). „Was im vergangenen Jahr auf der Strecke geblieben ist, lässt sich nicht wieder aufholen. Dabei brauchen wir jeden einzelnen Schüler, möglichst gut ausgebildet.“ Mainka kritisierte, dass der Landkreis Peine nicht schon frühzeitig – wie von ihm vorgeschlagen - für die BBS-Schülerschaft Impfaktionen angeboten hat, obwohl Impfstoff vorrätig gewesen sei. Es sei überfällig, dass sich Politik und Verwaltung frühzeitig mit den Betroffenen zusammensetzt, hieß es seitens Schüler-  und Elternrat.

Aus Sicht von Landratskandidatin Stefanie Weigand hat der Landkreis in der Corona-Krise in einigen Bereichen, etwa bei den Testzentren und Impfzentren, durchaus einen guten Job gemacht. „Aber speziell bei Schulen und Kitas sind die Probleme größtenteils ausgesessen worden. Bestes Beispiel ist die Anschaffung von Luftfiltern. Da ist bisher nichts passiert. Dabei ist der Nutzen seit langem bekannt. Jetzt müssen die Kinder von der ersten Klasse an durchgehend mit Masken im Unterricht sitzen. Wir müssen gerade für die Kinder Verantwortung übernehmen und handeln, nicht abwarten. Das gilt auch für die Digitalisierung an den Schulen, wo das vorhandene Personal des Kreises gute Arbeit leistet, aber die Probleme einfach an vielen Schulen zu groß sind.“

Grünen-Fraktionschefin Julia Willie Hamburg teilte die Sorgen der Peiner Eltern- und Schülerräte. „Ich kann das gut verstehen. Die Sorgen sind leider nur allzu berechtigt. Kultusminister Tonne hat in der Corona-Pandemie vielfach nach dem Prinzip Hoffnung agiert und erst gehandelt, wenn es nicht mehr anders ging. Seit über einem Jahr dringen wir Grüne auf Lüftungsanlagen. Seit Sommer fördert die Bundesregierung endlich - aber die verlässliche Förderrichtlinie des Ministers ließ ewig auf sich warten und ist jetzt nicht praxistauglich. Das verunsichert natürlich die Kommunen als Schulträger. Der Winter steht vor der Tür. Das schlichte Lüftungskonzept 20 Minuten Unterricht, 5 Minuten Lüften, 20 Minuten Unterricht wird dann nicht mehr funktionieren. Wir brauchen Tempo bei Lüftungsanlagen und Schutzkonzepten, etwa sicherere Tests als die einfachen Selbsttests. Gerade Kinder können sich noch nicht impfen. Schönreden hilft den Schulen bei ihren Problemen nicht.“

Suppenstand auf dem Peiner Wochenmarkt am Mittwoch, den 08.09.2021

In guter Tradition laden wir am 08. September zum Gespräch auf dem Hagenmarkt in Peine ein und freuen uns, dass persönliche Treffen mit Informationsangeboten für alle Interessierten zum politischen Gedankenaustausch „unter freiem Himmel“ endlich wieder möglich sind. Gemeinsam mit Jürgen Trittin, Mitglied des Bundestages und anderen Engagierten hoffen wir möglichst viele Gäste an dem GRÜNEN Suppenwagen begrüßen zu können.

Auf ein Glas mit Christian Meyer, MdL

Der Sprecher für Umwelt- und Naturschutz der grünen Landtagsfraktion und ehemalige niedersächsische Landwirtschaftsminister kommt am Montag, den 30.08.2021 ab 19:30 Uhr nach Peine in Georg`s Insel (Historischer Marktplatz) und unterstützt den örtlichen Kreisverband und die Kandidatin für das Amt der Landrätin, Stefanie Weigand, im Kommunalwahlkampf.

„In einem lockeren Rahmen und bei einem Getränk wollen wir die Möglichkeit bieten, mit Christian Meyer und einigen der grünen Kandidierenden in Stadt und Landkreis sowie der Landratskandidatin Stefanie Weigand ins Gespräch zu kommen“, berichtet Claudia Wilke, Sprecherin des Kreisverbandes. „Neben Berichten aus dem Landtag soll es vor allem um Belange des Natur- und Artenschutzes im Peiner Land gehen. Aber auch andere Themen wie Bauentwicklung und Gartengestaltung sind geplant. Darüber hinaus wird Zeit für offene Gespräche bleiben“, ist sie sich sicher.

Der Kreisverband freut sich auf einen interessanten Abend und viele Gespräche.

Es gelten die aktuellen Hygienevorschriften für die Gastronomie. Bei gutem Wetter finden die Gespräche im Außenbereich statt, bei schlechtem Wetter sind die Plätze in der Kneipe limitiert.

Sicherer Hafen Peine - Grüne erneuen ihre Forderung

Die Situation in Afghanistan ist völlig außer Kontrolle geraten. Am 23. Juni und damit vor der Sommerpause hat die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag einen Antrag gestellt, um die Ortskräfte, die die deutsche Regierung und ihre Exekutive im Land im Kampf gegen die Taliban unterstützt haben, unbürokratisch und schnell zu evakuieren. Denn schon Wochen und Monate zuvor zeichnete sich die Katastrophe ab, die nun eingetreten ist und von der sowohl Auswärtiges Amt als auch Verteidigungsministerium aktuell scheinbar völlig überrascht sind. Dieser Antrag wurde vor nicht einmal zwei Monaten von den Regierungsparteien abgelehnt. Die Bundesregierung hat alle Warnungen von NGOs und sogar aus den eigenen Reihen vor Ort ignoriert und es versäumt, die notwendigen Evakuierungen planvoll vorzunehmen. Jetzt herrscht das blanke Chaos und unschuldige Menschen laufen Gefahr, durch die Taliban ermordet zu werden. Ihre Sicherheit ist aufs Höchste gefährdet.

„Der Gedanke an die Familien, die nun nicht einmal mehr in den sogenannten „Safe Houses“ sicher sind und jede Minute um ihr Leben bangen müssen, ist unerträglich“, sagt Stefanie Weigand, Sprecherin des Kreisverbandes und Kandidatin für das Amt der Landrätin. „In dieser Situation muss Humanität oberstes Gebot sein. Als Kreisverband der Grünen fordern wir, den Landkreis Peine zum „Sicheren Hafen“ zu erklären und so zu zeigen, dass wir als Kommune bereit sind, Ortskräften aus Afghanistan Schutz zu bieten. Dabei geht es um eine Signalwirkung, ein starkes Zeichen für Menschenrechte und Humanität und darum deutlich zu machen, dass wir die humanitäre Verpflichtung, die unser Land für diese Afghaninnen und Afghanen übernommen hat, ernstnehmen.“

Christian Falk, Mitglied des Ortsverbandes Peine und Listenerster des Wahlbereichs Peine West für den Kreistag ergänzt: „Auch die Stadt Peine muss ihre Bereitschaft zur Aufnahme von Geflüchteten aus Afghanistan erklären. Für die Ortskräfte der deutschen Behörden vor Ort, ihre Familien, die Angehörigen und Helfer von NGOs und die mutigen Frauen, die sich bisher vor Ort für Frauenrechte eingesetzt haben, geht es jetzt um Leben und Tod. Denjenigen, die gerettet werden können, müssen wir einen sicheren Hafen bieten.“

Bürger*innenbeteiligung verbessern- wie schaffen wir das?

Um diese und andere Fragen ging es beim öffentlichen „Discussion Corner“ der Grünen am Donnerstag, 19.08.2021 in der Peiner Innenstadt. Auf einem Podium diskutierten Stefanie Weigand, Landratskandidatin und Dr. Anna Christmann, Mitglied des Deutschen Bundestages, über Bürger*innenräte, Ehrenamt und Inklusion. Moderiert wurde das Format von Heiko Sachtleben, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Peiner Kreistag und Landesschatzmeister der Partei.

„In Baden-Württemberg arbeiten wir schon länger mit Bürger*innenräten, die sich aus gelosten Männern und Frauen aus der Mitte der Gesellschaft zusammensetzen und die Politik beratend unterstützen. Bemerkenswert ist, dass die Ergebnisse der Räte oftmals deutlicher sind, als die Forderungen aus der Politik. Beispielsweise hat sich ein Bürger*innenrat, der zum Thema Geschwindigkeitsbegrenzungen gebildet wurde, für eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h ausgesprochen, was unter der Forderung von uns Grünen liegt“, berichtet die promovierte Politologin Christmann aus ihrem Wahlkreis Stuttgart.

Viele weitere Themen wurden angesprochen. Dabei wurden auch Fragen aus dem Publikum berücksichtigt, die sich um Inklusion und die politische Beteiligung von Menschen mit Migrationsgeschichte drehten.

„Trotz schlechten Wetters sind wir mit dem Format sehr zufrieden“, resümiert Weigand. „Wir konnten einige Themen aufnehmen, die die Passantinnen gewählt haben und so auf Belange aus ihren Lebenswelten eingehen. Beteiligung funktioniert nur im Miteinander und wir haben schnell festgestellt, wie ausbaufähig die einzelnen Bereiche im Peiner Landkreis noch sind. Besonderer Dank geht an die gebürtige Groß Ilsederin Anna Christmann, die sich sowohl als Politikerin, als auch auf wissenschaftlicher Basis viel mit diesen Themen auseinandersetzt und daher eine große Bereicherung war“, fasst sie zusammen.

Beteiligung von allen- „Discussion Corner“ der Grünen Peine mit Anna Christmann

Das wichtigste politische Grundrecht aller Bürger*innen ist das Wahlrecht. Am Wahltag hat jede*r Wahlberechtigte die Möglichkeit, über seine/ ihre Stimme die politische Ausrichtung im eigenen Ort, der Gemeinde, dem Landkreis, dem Land oder im Bund zu bestimmen. Welche Möglichkeiten gibt es darüber hinaus? Reichen diese oder wollen wir noch mehr Beteiligung? Welche Möglichkeiten gibt es und wie können wir gemeinsame Ziele erreichen?

Über diese Themen diskutieren die Kandidatin für das Amt der Landrätin, Stefanie Weigand und Anna Christmann, Mitglied des Deutschen Bundestages aus Stuttgart und gebürtige Ilsederin an einem ungewöhnlichen Ort und in einem ungewöhnlichen Format:

am 19.08.2021 von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Rahmen eines öffentlichen „Discussion Corners“ in der Peiner Innenstadt vor der Jakobikirche sind alle Interessierten herzlich eingeladen, zuzuhören und mitzureden Moderiert wird das Format von Heiko Sachtleben, Vorsitzender der Kreistagsfraktion der Grünen und Landesschatzmeister der Partei.

Weitere Informationen unter www.gruene-peine.de oder www.steffi-weigand.de

Auch zu ihrer 7. Digitalen Sprechstunde hatte Gastgeberin und Landratskandidatin Stefanie Weigand wieder hochkarätige Gäste zu einem brandaktuellen Thema eingeladen: Über Klimaschutz im Peiner Land sprach sie mit Dr. Julia Verlinden, Umweltwissenschaftlerin, Bundestagsabgeordnete der Grünen und energiepolitische Sprecherin, mit Marlene Horrmann und Timon Rahr von Fridays For Future und mit Roland Kretschmer, Diplom-Physiker und Geschäftsführer der Kretschmer Energie Consulting GmbH in Peine. 

   Mehr »

Digitale Sprechstunde mit Stefanie Weigand (Die Grünen),

Dr. Julia Verlinden (Bundestagsabgeordnete Die Grünen),

Christoph Schramke (Geschäftsführer WindStrom, Edemissen/LK Peine)

Ein Mitglied von “Fridays For Future” Peine.

Mittwoch, 11. August von 20 Uhr bis 21.30 Uhr. Teilnahme per Videolink, Hier geht es zur Registrierung: ->Registrierungslink <-

Moderiert wird die Veranstaltung von Andreas Möser, Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion und Mitglied des Grünen-Kreisverbandes Peine.

Wie lässt sich Klimaschutz konkret vor Ort voranbringen? Was können wir für ein klimaneutrales Peiner Land tun? Um diese Fragen geht es in der 7. Digitalen Sprechstunde von Stefanie Weigand, der Grünen-Kandidatin für das Amt der Peiner Landrätin. Als Gäste sind dabei die Bundestagsabgeordnete und Umweltexpertin Dr. Julia Verlinden (Die Grünen), Christoph Schramke, Geschäftsführer von WindStrom aus Edemissen und ein Mitglied der Klimaschutz-Bewegung „Fridays For Future“ aus Peine.

   Mehr »

Welche Jobs werden bleiben, welche werden sich verändern, welche fallen in Zukunft weg?

Anlässlich ihrer sechsten digitalen Sprechstunde hatte sich Stefanie Weigand, Kandidatin für das Amt der Landrätin in Peine, am 21.07.2021 ein wichtiges Thema vorgenommen. Was bedeutet Arbeit 4.0? Und welche Bedeutung haben die großen Umbrüche im Arbeitsleben konkret vor Ort? Wie müssen Politik und Verwaltung darauf reagieren?

Dazu diskutierten Brigitte Betensted, Bürgermeisterkandidatin für Ilsede und Betriebsratsvorsitzende beim Verlag Gruner&Jahr in Hamburg, Michael Kleber, Geschäftsführer des DGB SüdOstNiedersachsen und die Gastgeberin digital. Moderiert wurde die Veranstaltung von Heiko Sachtleben, Landesschatzmeister der Grünen und Fraktionsvorsitzender im Peiner Kreistag. 

   Mehr »

Liebe Freund*innen, liebe Interessierte, Mitglieder und Gäste,

wie bleibt der Landkreis Peine auch in Zukunft für viele ein Ort der Arbeit? Darum geht es in der 6. Digitalen Sprechstunde am Mittwoch, den 21.07.2021 um 19:30 Uhr der Grünen-Kandidatin für das Amt der Landrätin, Stefanie Weigand.

Mit dabei sind Michael Kleber, Geschäftsführer des DGB Region SüdOstNiedersachsen und die Grünen-Kandidatin für das Bürgermeisterinnenamt in Ilsede, Brigitte Betensted. „Als langjährige Betriebsratsvorsitzende eines großen Verlages beschäftige ich mich schon seit vielen Jahren mit den Veränderungen in der Arbeitswelt. Begleitung und Moderation von Veränderungsprozessen, sogenanntes Change Management, gehören dabei zu meinen Aufgaben“, berichtet die Gadenstedterin aus ihrem beruflichen Alltag. 

Die Moderation übernimmt Heiko Sachtleben, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag und Schatzmeister des Landesverbandes von Bündnis 90/ Die Grünen. 

   Mehr »

Emden/Peine – Der Grünen-Kreisverband Peine geht gestärkt aus dem jüngsten Landesparteitag hervor. Der Vorsitzende der Peiner Grünen im Kreistag, Heiko Sachtleben, ist neuer Landesschatzmeister seiner Partei. Der 56-Jährige wurde am Wochenende in Emden auf der weitgehend digitalen Parteiversammlung ohne Gegenstimmen gewählt. Sachtleben gehört dem Landesvorstand seit 2016 als Beisitzer an und ist nun mit Beginn des Kommunalwahlkampfes 2021 für die Finanzen der stark gewachsenen Grünen verantwortlich. Binnen drei Jahren hat sich allein in Niedersachsen die Mitgliederzahl auf mittlerweile weit mehr als 11.000 nahezu verdoppelt.

   Mehr »

„Summ, summ, summ, Bienchen summ herum“- dieses alte Kinderlied lebt im Ökogarten in Peine täglich auf, in dem sich Jürgen Frühling, Vorsitzender des Peiner Imkervereins, der gleichzeitig Vorsitzender des Imkervereins im Land Niedersachsen ist, Miriam Staudte, landwirtschaftspolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion der Grünen und Stefanie Weigand, Kandidatin als Landrätin für Peine, zum Austausch trafen. Außerdem mit dabei die Leiterin des Ökogartens, Betina Gube, Brigitte Betensted, Bürgermeisterkandidatin aus Ilsede, Vorstandsmitglied der Kreisgrünen Monika Berkhan, der Grüne David Schwarz, der selbst Hobbyimker ist und Wolfgang Tostmann aus dem Ökogartenteam, der schon etliche Schulen im Landkreis mit Bienenvölkern versorgt hat. 

   Mehr »

Grüne beschließen Leitlinien für fairen Kommunalwahlkampf

Die Grünen im Kreis Peine haben Leitlinien für einen fairen Wahlkampf beschlossen. Damit verbunden ist ein Appell an alle anderen demokratischen Parteien, diesem Beispiel zu folgen. „Wir streiten alle leidenschaftlich für unsere Ziele - bei der Bundestagswahl genauso wie bei den Kommunalwahlen im Landkreis Peine. Aber Wahlen dürfen nicht durch unfaire Angriffe und undurchsichtige Mittel im Wahlkampf beeinflusst werden“, begründet Claudia Wilke, eine der beiden Grünen-Kreisvorsitzenden, die Leitlinien. Diese wurden einstimmig von der jüngsten Kreismitgliederversammlung beschlossen und sind auf der Internetseite der Peiner Grünen https://www.gruene-peine.de/kreisverband/ einsehbar.

Stefanie Weigand, Co-Kreisvorsitzende und Kandidatin als künftige Landrätin nennt mehrere Gründe für die Leitlinien: „Wahlkampf lebt davon, auch mal hart in der Sache zu streiten. Aber wir erleben, dass die politischen Auseinandersetzungen aggressiver werden und die Argumente auch mal an der Wahrheit vorbeigehen. Besonders in den Sozialen Medien tauchen Falschmeldungen und persönliche Diffamierungen auf. Manchmal ist nicht klar, wer dahintersteckt. Solche Manipulationen haben bei uns nichts zu suchen. Sie schaden dem Ansehen der Politik insgesamt. Wir rufen deshalb dazu auf, hier im Peiner Land auf faire, offene und demokratische Mittel zu setzten.“ Die Grünen wollen dazu auch das Gespräch mit den anderen demokratischen Parteien suchen. Die AfD mit ihren Verbindungen in rechtsextreme Kreise werde nicht angesprochen.

Die Peiner Grünen verpflichten sich in den Leitlinien, ihre Forderungen und Wahlkampfbotschaften immer offen kenntlich zu machen. Versteckte technische Möglichkeiten in den Sozialen Medien zum Verbreiten von Propaganda, Falschmeldungen und persönlichen Diffamierungen werden strikt abgelehnt. Das gilt auch für die Möglichkeit, sich Anhängerschaft und Zustimmung (Follower, Likes oder Kommentare) für Facebook, Instagram und andere Social Media-Seiten zu kaufen. Soweit Werbung für mehr Reichweite in den Sozialen Medien Werbung eingesetzt wird, geschieht das offen. Antisemitische, rassistische, sexistische, verleumderische, beleidigende und gewaltverherrlichende Inhalte und Kommentare werden nicht geduldet. Diese werden möglichst schnell gelöscht und ggf. auch mit einer Strafanzeige geahndet. Ebenso entschieden sprechen sich die Grünen gegen Störaktionen und Vandalismus bei Wahlkampfplakaten aus.  

--> Leitlinien Fairer Wahlkampf < --

Stefanie Weigand einstimmig als Landrätin für den Kreis Peine nominiert Grüne wollen im Kreistag deutlich zulegen – Versammlung Corona-bedingt auf grüner Wiese

Die Grünen haben Stefanie Weigand aus Ilsede offiziell als Landrätin für den Kreis Peine nominiert. Einstimmig bestätigte die Mitgliederversammlung am Sonntag in geheimer Wahl die 55jährige, die im vergangenen Herbst ihre Kandidatur angekündigt hatte. Zugleich wählten die Grünen die Kandidierenden für den Kreistag. Die Grünen rechnen sich bei den Kommunalwahlen im September im Peiner Land gute Chancen aus, deutlich stärker im Kreistag vertreten zu sein als mit bisher vier Mandaten.

Weigand stellte als zentrale Themen neben Klimaschutz, Artenvielfalt und Naturschutz als ihren persönlichen Schwerpunkt die sozialen Themen heraus. „Es geht darum, den Landkreis Peine klimaneutral, sozial gerechter und auch wirtschaftlich zukunftsfähig zu machen. Dafür steht unser Wahlprogramm und dafür kämpfen wir engagiert und mit unserer stark gewachsenen Basis“, betonte Weigand.

Aufgrund der Corona-Auflagen verlegten die Grünen die Wahlversammlung ins Freie. Auf

einer grünen Wiese in Ilsede diente ein gut durchlüftetes buntes Zelt als Versammlungsort für knapp 40 Mitglieder. Insgesamte nominierten die Grünen in den fünf Wahlbereichen 30 Kandidierende für den Kreistag. Als Nummer eins wurden mit jeweils großer Mehrheit für den Kreistag folgende Personen gewählt: Rosemarie Waldeck (Wahlbereich I Edemissen/Wendeburg), Stefanie Weigand (Wahlbereich II Hohenhameln/Ilsede), Claudia Wilke (Wahlbereich 3 Lengede/Vechelde), Christian Falk (Wahlbereich IV Peine-West), Doris Maurer-Lambertz (Wahlbereich V Peine Ost).

„Wir haben eine gute Mischung aus kommunalpolitisch erfahrenen und neuen Grünen-Mitgliedern“, erklärte Claudia Wilke, zusammen mit Weigand Vorsitzende der Peiner Grünen. „Viele Menschen im Peiner Land warten darauf, dass auch bei uns die Zukunftsthemen angepackt werden. Wir haben dafür gute Vorschläge und mit Steffi Weigand eine hervorragende Kandidatin als Landrätin.“

Weigand bekräftigte, ihr Ziel für die Wahl der Nachfolge für den scheidenden Landrat Franz Einhaus, sei in jedem Fall einer der ersten beiden Plätze. „Bei der Stichwahl zwei Wochen später ist dann alles drin“, betonte sie. Auf die Frage in der Mitgliederversammlung, wie sie ihre Rolle als Landrätin sehe, erklärte Weigand: „Die Verwaltung des Landkreises braucht keine Königin. Mir geht es um einen neuen Teamgeist in der Landkreisverwaltung. Dazu gehören flache Hierarchien, mehr Selbstverantwortung und Vertrauen in die Fähigkeiten der Fachteams in der Verwaltung.“

Digitale Sprechstunde im Mai mit Henrik Werner, Bundestagskandidat für Bündnis 90/Die Grünen

Liebe Freund*innen, liebe Interessierte, Mitglieder und Gäste,

am 19.05.2021 widmet sich die grüne Landratskandidatin Stefanie Weigand von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr dem tierisch-menschlichen Miteinander. Mit dabei sind der Grüne Bundestagskandidat Henrik Werner aus Gifhorn, der Vorsitzende des Peiner Tierschutzvereins Günter Diederichs und die Begründerin und Leiterin des Peiner Ökogartens, Betina Gube.

„Gemeinschaften von Menschen und Tieren bestehen seit Jahrtausenden. Zum einen dienten Tiere als Nahrungsquellen, zum anderen sind aus Zweckgemeinschaften zur effektiveren Jagd enge Verbindungen geworden. Hunde sind mittlerweile besser in der Lage Menschen zu verstehen, als ihre eigenen Vorfahren, die Wölfe“, erklärt Weigand. „Gerade in der Corona-Krise hat das Bedürfnis nach einem eigenen Haustier stark zugenommen und sowohl Züchter*innen, als auch Tierheime erleben eine große Nachfrage.

Mit der Theorie der Biophilie liefert die Wissenschaft eine Erklärung dafür, warum Menschen ihr Leben mit Tieren teilen möchten und warum gerade in Krisenzeiten dieses Bedürfnis wächst. Was bedeutet es aber, ein Tier zu halten? Welche Rechte haben die Tiere in ihren arteigenen Bedürfnissen? Warum fällt es uns leichter, einfühlsam mit Haustieren zu sein, als mit Nutztieren? Wie sieht es mit den Gesetzen aus? Und an welcher Stelle kommt der Landkreis mit seinem Veterinäramt als Aufsichtsinstanz ins Spiel?“

Die Kandidatin freut sich auch zu dieser Sprechstunde wieder auf zahlreiche Interessierte, für deren Fragen ausreichend Zeit vorhanden sein wird. Mehr Informationen und die Möglichkeit, sich für die Veranstaltung registrieren zu lassen, unter https://zoom.us/.../tJwoc-CpqjgpGdUNyhWNvTkFQv0XUyqEjPB3

Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Informationen über die Teilnahme am Meeting.
Gerne kann die Einladung an Interessierte weitergeleitet werden.

Sicherer Hafen im Landkreis Peine

Liebe Freund*innen, liebe Interessierte, Mitglieder und Gäste,

Digitale Sprechstunde der Landratskandidatin Stefanie Weigand, 02.06.2021 von 19:30 Uhr bis 21.00 Uhr.

Diesmal mit dabei:

  • Filiz Polat; Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, u.A. Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe
  • Walter Faerber; Pastor a.D. aus Groß Ilsede
  • Fatima Habash, Betriebswirtschaft (B.A.) aus Syrien, die seit 2015 im Deutschland lebt

 

2015/2016 kamen auch im Landkreis Peine etliche Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten an, die ihre Heimat verlassen mussten. Mittlerweile haben viele von ihnen bei uns Fuß gefasst. Durch den sog. „Türkei-Deal“ wurde die Balkanfluchtroute unterbrochen und aktuell ist es fast unmöglich, die „Festung Europa“ überhaupt noch zu erreichen. Das lässt den Trugschluss zu, dass weniger Menschen weltweit auf Hilfe und Zuflucht angewiesen sind, doch das Gegenteil ist der Fall. Fast täglich erreichen uns Nachrichten von Geflüchteten, die im Mittelmeer ertrunken sind und die Lager auf den griechischen Inseln, in denen Kinder und Erwachsene seit Monaten, teils Jahren, ausharren, sind völlig überfüllt. Hilfsschiffe werden blockiert, ihre Arbeit fast unmöglich gemacht.

Wie können wir hier in Peine dazu beitragen, dass wir unserer Verpflichtung zur Hilfe besser nachkommen können? Welche Konsequenzen ergeben sich daraus, wenn wir uns als Kommune zum „Sicheren Hafen“ erklären? Und welche Bedingungen brauchen Menschen mit Fluchterfahrungen, um bei uns gut ankommen und sich integrieren zu können?

Diesen Fragen wollen wir in der nächsten thematischen digitalen Sprechstunde nachgehen und laden dazu alle Interessierten herzlich ein.

Moderiert wird die Diskussion wieder von Heiko Sachtleben, Grüner Fraktionsvorsitzender im LK Peine. 

Die Kandidatin freut sich auch zu dieser Sprechstunde wieder auf zahlreiche Interessierte, für deren Fragen ausreichend Zeit vorhanden sein wird. Mehr Informationen und die Möglichkeit, sich für die Veranstaltung registrieren zu lassen, unter https://zoom.us/meeting/register/tJYocOuhpj4sE9GbOWqGJ58ihFMOtAEpyI78

Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Informationen über die Teilnahme am Meeting.
Gerne kann die Einladung an Interessierte weitergeleitet werden.

Liebe Freund*innen, liebe Interessierte, Mitglieder und Gäste,

Nach zwei erfolgreichen offenen Online-Sprechstunden im Februar und März findet am Mittwoch, 14.04.2021 von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr das erste thematische Format der Peiner Grünen im Internet statt. Prominente Unterstützung erhält die Kandidatin dabei von der Hannoveranerin Katrin Langensiepen, grüne Abgeordnete im Europäischen Parlament und erste Abgeordnete mit sichtbarer Behinderung.

   Mehr »

Mit 31! Teilnehmern fand die Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Peine digital statt. Nicht nur der politische und der finanzielle Rechenschaftbericht wurden behandelt. Es standen zudem auch zwei Anträge auf der Tagesordnung. 

   Mehr »

#GeballterFeminismus

Es ist Zeit für eine Regierung, die mit Gleichberechtigung Ernst macht. Jetzt, sofort, immer!

Wir setzen uns ein für:

• gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit

• Frauenquote

• bessere Bezahlung für Care-Berufe

• Steuergutschrift für Alleinerziehende

• gute Kinderbetreuung

• legale, sichere, kostenfreie Schwangerschaftsabbrüche

• bessere Finanzierung für Frauenhäuser

• mehr Frauen in die Parlamente

Wir haben noch viel zu tun, um Gleichstellung und Gleichberechtigung zu erreichen ????????????

#geballterFeminismus

Auch auf der digitalen Mitgliederversammlung des Kreisverbandes der Grünen schlug die Nachricht, dass der Landrat Franz Einhaus und der erste Kreisrat Henning Heiß vorzeitige Impfungen gegen Covid-19 erhalten haben, hohe Wellen. Es wurde dazu kurzfristig vorab ein schriftlichen Antrag an die Versammlung gestellt, der von den Mitgliedern einstimmig angenommen wurde. „Gerade in der aktuellen Lage ist es absolut nicht vermittelbar, dass Verwaltungsspitzen vorrangig behandelt werden“, sagt Claudia Wilke, Sprecherin des Kreisverbandes.  „Damit ist ein enorm großer Schaden entstanden, denn alle Menschen, die seit einem Jahr unter heftigsten Einschränkungen leben müssen, fühlen sich nun persönlich zusätzlich verletzt.“ Natürlich dürfen kostbare Impfdosen nicht verworfen werden. Daher fordern die Grünen für die Zukunft eine klare Strategie, wie besonders gefährdete Personengruppen im Falle von überschüssigen Impfstoffen erreicht und geimpft werden können. „Erst wenn alle Rettungs- und Pflegekräfte, medizinisches Personal und andere, die täglich an vorderster Covid-Front kämpfen, geimpft sind, dürfen weitere Personengruppen zum Zuge kommen“, schließt die Kommunalpolitikerin ihre Ausführungen ab.

   Mehr »

Mit Prof. Dr. Hans Oelke ist einer der kompromisslosesten Streiter für den Umwelt- und Naturschutz in Peine von uns gegangen. Anfang der 1980er Jahre war er einer der Mitbegründer der Peiner Grünen und langjähriges Mitglied in der ersten grünen Stadtratsfraktion in Peine. Immer wieder legte er den Finger in die Wunde, wenn es um umweltpolitische Themen ging.

   Mehr »

URL:https://www.gruene-peine.de/kreisverband/