Photovoltaikanlagen konkret

-Ausrichtung der Dachflächen zwischen Südosten und SüdwestenAbweichungen von der optimalen Ausrichtung nach Süden bis zu 20° sindunproblematisch.·  

-keine Verschattung innerhalb der nächsten 20 Jahre·  

-ausreichende Größe. Solaranlagen unter 6 kW Leistung sind kaum wirtschaftlich zu betreiben. Für1 kWp werden rund 9 m2 Fläche benötigt. Die nutzbare Dachfläche sollte alsomindestens 50 m2 betragen.·

-Haltbarkeit von mindestens 20 Jahren. Das EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) garantiert die festgelegte Einspeisevergütung für 20 Jahre. Für diesen Zeitraum sollte die Dachflächevoraussichtlich nicht sanierungsbedürftig sein, da sonst die Kosten für Ab- undAufbau der Anlage die Wirtschaftlichkeit in Frage stellen.·

-statisch geeignet. Bei geneigten Dächern über 15° Neigung können die Module direkt auf dem Dach montiert werden. Hier können durch Winddruck Zugkräfte entstehen, die berücksichtigt werden müssen. Bei Flachdächern darf in der Regel die Dachhautnicht durchdrungen werden, so dass die Module mit Gewichten von 100 – 120kg/m2 gesichert werden müssen. Weiterhin sollte bedacht werden,·

-dass das technische Zubehör (Wechselrichter, Zähler) in einemabgeschlossenen, nicht öffentlich frequentierten Bereich untergebracht wird, der für den Betreiber zugänglich ist.·

-ein Netzanschluss in unmittelbarer Nähe möglich ist.·  

-die Module möglichst so angebracht werden sollten, dass sie nicht so leicht gestohlen werden können.

zurück

URL:https://www.gruene-peine.de/ortsverbaende/edemissen/expand/114346/nc/1/dn/1/