Pressemitteilung zu IGS-Standort Ilsede

Und genau dahin gehen die Forderungen der Gesellschaft, der Wissenschaft und der Politik in Deutschland auf allen Ebenen: Erhöhung der Abitursquoten! Hier sei nebenbei auf das gute Abschneiden bundesweit von Integrierten Gesamtschulen in vielerlei Bereichen (nicht nur bei den Abitursquoten)  hingewiesen.

Die Grünen setzen sich schon seit Jahren für ein flächendeckendes integriertes Schulsystem ein, und das aus vielfältigen Gründen. Wenn als Ergebnis des Standortgutachtens Ilsede herauskommen wird, wird sich die Fraktion der Grünen in der Gemeinde auch für die  Umsetzung stark machen.

 

Eine Reduzierung der bestehenden Standards ist auch für uns nicht akzeptabel, kann aber kein Argument prinzipiell gegen die Schulform IGS sein. Die Verursacher dieser „Bildungsfinanzkrise“ sitzen jedoch  in Hannover, von wo aus schon seit Jahren die Schulen im Land gedrängt werden, auf Ganztagsschulbetrieb umzustellen, die angemessenen Mittel dazu aber im Gegenzug verwehrt werden. Diese Bildungsmisere trifft alle Schulformen gleichermaßen und würde eine neue IGS nicht mehr benachteiligen als die bestehenden Schulformen. Hier muss von der Landesregierung eine Umsetzung der notwendigen Bildungsstandards eingefordert werden, die zwingend für die Zukunft gebraucht werden- und zwar durchgängig von der Kleinkindbetreuung bis zum Ende des Studiums!



zurück